Wörrstadt: 15. Neuborn Open Air Festival 2018 mit Amorphis, Hatebreed, Jinjer u.v.m.

“Hey NOAF”, das sind zwei hochkarätige Metal-Tage mit 15 Bands in idyllischer Kulisse. Vom 23. bis 24. August 2019 findet in diesem Jahr zum 15. Mal das Neuborn Open Air Festival (NOAF) in Wörrstadt statt. Bei dem Rock-, Hardrock- und Metal-Festival südlich von Mainz wird das abwechslungsreiche LineUp mit Amorphis sowie Hatebreed den Besuchern so richtig einheizen. Aber auch weitere bekannte Bands des Genres, wie beispielsweise Jinjer, Tankard oder Benediction versprechen eine geballte Ladung Power in stimmungsvoller Atmosphäre.

NOAF 2019

Das wunderschön am Waldrand gelegene Gelände, auf dem etwa 4000 Besucher erwartet werden, versprüht einfach den Charme eines gemütlichen Open Air Festivals. Die im Jahre 1990 in Helsinki gegründeten Amorphis werden am NOAF-Samstag den Headliner Slot spielen. Bekannt wurden die Finnen durch ihr Death Metal Meisterwerk “Tales from a thousand lakes”, welches 1993 erschien und lange vor Beginn des Göteborg Sounds als erste melodische Death Metal Platte gilt. Die Band setzt sich mittlerweile wieder aus den Ur-Musikern zusammen und wurde durch einen Keyboarder sowie einen zweiten Sänger ergänzt. Als Headliner für den Freitag konnte Hatebreed gewonnen werden. Es gibt kaum eine Band, die solch eine raketenhafte Erfolgsgeschichte vorweisen kann, wie die Jungs aus New Haven (USA). Bereits mit ihren ersten Songs, meist noch in klassischer Core-Länge von wenigen Sekunden, überzeugten die Jungs 1994 dermaßen, dass sie kurzerhand mit Sepultura touren durften. Mit ihrem ersten offiziellen Album “Satisfaction Is the Death of Desire” unterstreichen Gründer und Sänger Jamey Jasta samt Mitstreiter die aggressive sowie schnelle Art ihrer Musik … und das kommt an!

Es gibt derzeit wohl kaum eine Band die so durch die Decke geht wie Jinjer. Ihre moderne Mischung aus Groove- und Progressive-Metal, gepaart mit Elementen des Djent, machen die ukrainische Metalcore-Formation um Frontfrau Tatiana Shmaylyuk im Moment zum heißesten Eisen der jüngeren Metal-Fraktion. Die NOAF-Besucher dürfen sich auf eine energiegeladene Show einer Band freuen, von der man in Zukunft sicher noch viel hören wird. Nach langem Bemühen ist es dem Veranstalter gelungen, in diesem Jahr Bury Tomorrow präsentieren zu können. Die Jungs aus Southampton haben sich im Jahre 2006 zusammengefunden und gehören mittlerweile zu den Livekönigen des modernen Metals. Für die diesjährige Headliner-Tour quer durch Deutschland sind fast keine Tickets mehr zu bekommen. Somit herrscht auch hierbei Primetime beim NOAF 2019.

Death Metal auf dem Neuborn Open Air Fest? Soll es geben und zwar in Form der britischen Urgesteine von Benediction. Zu ihrem 30. Band-Jubiläum beehren die Herren aus Birmingham das Festival am Samstag, um den Fans ordentlich was um die Mütze zu kloppen. Nicht weniger laut wird es auch bei Tankard. Bereits 2013 feierten die Thrasher auf dem NOAF eine Sause, die zur 15. Ausgabe der Open Air Veranstaltung unbedingt wiederholt werden soll. Eine Liveband die ihresgleichen sucht: Immer gut gelaunt, ohne Berührungsängste und stets für ein kühles Getränk zu haben. Die Franzosen von Dagoba werden am Freitag gewaltig grooven. Der Vierer aus Marseille, gegründet 1998, gilt als einer der interessantesten Metal Exporte Frankreichs und macht seinem Ruf vor allem live alle Ehre. Weiter sind die Psychedelic-Stoner Formation 1000mods aus Chiliomodi eine tolle Ergänzung zum diesjährigen LineUp. Gegründet im Jahr 2006 spielen die Griechen einen eindrucksvollen, basslastigen Rock, der teilweise an die perfekte Jam-Session erinnert. Komplettiert wird das Billing durch Skull Fist aus Kanada, den Engländern von Monument sowie den beiden deutschen Bands The Feelgood McLouds und Shambala.

Zu einem Preis von nur 49 Euro im VVK für beide Tage inkl. Camping mit Parken und sogar freier Eintritt ins Freibad bekommt man nicht nur laute Töne, sondern auch faire Essens- und Getränkepreise sowie kurze Wege vom Zeltplatz zum Festivalgelände und zu den Parkplätzen. Tickets gibt es auf www.noaf.de oder den bekannten Vorverkaufsstellen. Alle Infos und Neuigkeiten über das Festival gibt es auch direkt und überall in der NOAF-App. Wir jedenfalls freuen uns auf einen heißen Spätsommer und würdigen Festival-Abschluss!

Das könnte Dich auch interessieren …