Als ob sie nie pausiert hätten: Demons & Wizards spielen erstes Konzert nach 19 Jahren in der Garage Saarbrücken

Verdammt lang ist es her, dass Demons & Wizards zuletzt auf der Bühne gestanden haben. 19 Jahre nach ihrem letzten Auftritt hat am 31.05.2019 hat die Band um Jon Schaffer (Iced Earth) und Hansi Kürsch (Blind Guardian) ihre erste Show in der Garage Saarbrücken gespielt. Es ist der Auftakt von gerade mal fünf exklusiven Terminen in Deutschland. Dementsprechend groß ist sowohl der Andrang als auch die Spannung, was das Projekt aus Blind Guardian und Iced Earth auf ihrer “A Magical Encounter With Demons & Wizards”-Tour zum Besten gibt.

Den Startschuss geben zunächst Asylum Pyre. Das Quintett aus Frankreich erfreut sich gleich von Beginn an der guten Stimmung in der schon gut gefüllten Halle. Die zwei Gitarren treiben ordentlich mit schnellen Riffs an, während die Frontfrau Ombeline “OXY” Duprat mit mit ihrem gewaltigen aber nicht immer klaren Gesang die Dynamik gekonnt unterstreicht. Hin und wieder gesellen sich muntere Gitarrensoli zu dem unentwegt galoppierenden Drumbeat. Asylum Pyre bedienen zur Freude der Anwesenden das Genre recht ordentlich. Einzig der Zwischengesang des Gitarristen hätte man sich sparen können bzw. sollen. Doch insgesamt legen die fünf Franzosen einen kraftvollen Auftritt ab, heizen der Menge ordentlich ein und werden mit viel Beifall verabschiedet.

Dann endlich betreten unter frenetischem Jubel Blind Guardian Frontmann Hansi Kürsch und Iced Earth Gitarrist Jon Schaffer die Bühne. Schon beim ersten Song “Rites of Passage” spürt man, wie die Spannung nach so vielen Jahren der Freude weicht. Die Band ist “nicht mehr die jüngste” und “neu” wäre auch nicht gerade die passende Beschreibung dafür, wie Kürsch witzelnd bemerkt. Zu zwei jungen Damen in der ersten Reihe meint er, dass sie beim letzten Auftritt von Demons & Wizards nicht mal das Licht der Welt erblickt haben. Aber um die Band jünger erscheinen zu lassen, haben sie den Gitarrist Jake Dreyer (Iced Earth, Witherfall) sowie den Keyboarder Joost van den Broek (After Forever, Ayreon) verpflichten können. Komplettiert wird die Band von Marcus Siepen (Blind Guardian) am Bass und Fredrik Ehmke (Blind Guardian, Sinbreed) am Schlagzeug.

Gleich nach “Heaven Denies” musste Hansi eine “schlechte Nachricht” in der fast voll gefüllten Garage Saarbrücken verkünden, denn die nachfolgende Disco müsse heute Abend entfallen. Das sei ist aber nicht das Problem. Vielmehr hat die Band nun das Problem, die Zeit zu füllen, denn “so viele Alben haben wir nicht heraus gebracht”. Die Fans freuen sich über die Nachricht der verlängerten Spielzeit und feiern lautstark zum Song “Poor Man’s Crusade”. Sichtlich gut gelaunt lassen es die sechs routinierten Musiker so richtig krachen. “Beneath These Waves” und “Crimson King”, alte Klassiker die natürlich nicht fehlen dürfen, begeistern vor allem die langjährigen Anhänger, von denen heute reichlich angereist sind. Dann – ob wegen der längeren Spielzeit improvisiert oder von langer Hand geplant – kommen auch Lieder von Blind Guardian sowie von Iced Earth, irgendwie hat man es doch erwartet. “I Died For You” und “Valhalla” zünden genauso wie “Terror Train” oder “Blood On My Hands”. Mit der Ballade “Wicked Witch” verschaffen die alten Männer den jungen eine kurze Verschnaufpause. Wahnsinnig wie Demons & Wizards mit einerseits Routine und Lockerheit andererseits mit geballter Energie auf der Bühne rocken. Nach “Tear Down the Wall”, “Gallows Pole” und “My Last Sunrise” läutet “Fiddler On The Green” schließlich den Endspurt ein.

Wer seit dem letzten Konzert Zweifel gegenüber der Qualität und Spielfreude der Band hegte, wird heute Abend in der Garage Saarbrücken eines Besseren belehrt. Da erkennt man die Profis. Demons & Wizards lassen es bei ihrem ersten Konzert nach 19 Jahren krachen, als ob sie nie pausiert hätten.

Das könnte Dich auch interessieren …