Kurz, aber heftig: KISS-Konzert in Iffezheim wegen Unwetter abgebrochen

Es sollte ein grandioser Abschied einer Legende in Iffezheim werden. Denn auf ihrer “End of the Road”-Tournee haben KISS am 06.07.2019 einen kurzen Stopp eingelegt, um bei zunächst sommerlichen Bedingungen ihre KISS Army noch ein letztes Mal zu begeistern. Doch statt “God gave Rock and Roll to you”, hat es einen Konzertabbruch wegen Gewitter mit Starkregen gegeben.

Nachdem man die lange Schlange am Eingang überwunden hat und das erste kühle Bier in der Hand hielt, machte sich zunächst bei schwülen Temperaturen in der untergehenden Sonne entspannte Stimmung unter den etwa 14.000 KISS-Fans breit. Auf der Galopprennbahn eröffnet der Aktion-Painter David Garibaldi zu den Klängen von Metallica das Vorprogramm, indem er in einem Mix aus Animation und künstlerischem Schaffen das Konterfei von James Hetfield auf die schwarze Leinwand pinselt. Es folgt, mit passender Musik unterlegt, ein Porträt von Till Lindemann und abschließend natürlich die vier Köpfe des Headliners.

Als schließlich der große schwarze Vorhang mit silbern glitzerndem KISS-Logo fällt, ist die Stimmung am Kochen. Die US-amerikanische Glam-Rock-Band startet mit einem mächtigen Feuerwerk, hoch empor ragenden Feuersäulen und der legendären Worten “You wanted the best, you got the best”. Zu “Detroit Rock City” legen Gene Simmons, Paul Stanley, Tommy Thayer und Eric Singer eine rundum beeindruckende Live-Performance aufs Parkett, die den mitfeiernden Fans so richtig einheizte. Doch als Gene Simmons beim siebten Lied “Warmachine” unter den riesigen LED-Panels mit einer Fackel Feuer spie, fielen der erste leichte Regen, der begleitet von schweren Wolken schnell heftiger wurde.

Vor dem Konzertabbruch: KISS heizen auf der Galopprennbahn in Iffezheim ordentlich ein.

Nach etwa 45 Minuten, gerade als KISS “Calling Dr. Love” als neuntes Lied beendet hatte, rief Gitarrist und Sänger Paul Stanley „We have to stop the show“. Während auf der Bühne das Equipment von den Helfern mit Planen abgedeckt wurde, kam über die Lautsprecher die Aufforderung das Gelände aufgrund des Starkregen und des schnell aufziehenden Gewitters zügig aber ruhig zu verlassen und Schutz auf den Tribünen oder im Auto zu suchen. Man fand Schutz auf den überdachten Sitzreihen, unter den Vordächern oder im Auto und hoffte, dass die Veranstaltung bald weiter geht. Leider ist das nicht der Fall gewesen. Denn das Gewitter wütete – selbst eine Stunde nach der Räumung – noch über der Galopprennbahn, so dass der Veranstalter entschied das Konzert aufgrund der “unmittelbaren und akuten Unwettergefahrenlage” endgültig abzubrechen.

Aufgrund einer unmittelbaren und akuten Unwettergefahrenlage musste das Konzert mit Kiss am 6. Juli 2019 auf der Galopprennbahn Iffezheim während der Durchführung zuerst unterbrochen und schließlich wegen starken anhaltenden Unwetters abgebrochen werden. Nachdem die Einsatzleitung der Feuerwehr mit Durchsagen das Publikum informierte, haben die Besucher das Konzertgelände verlassen und sich in Schutzräume begeben. Wegen der akuten Gefährdungslage durch das Unwetter war eine Weiterführung des Konzerts nicht möglich und wurde schließlich offiziell abgebrochen.

Die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, darunter der Veranstalter Vaddi Concerts, Feuerwehr, Polizei, DRK, Security und Gemeinde Iffezheim, sorgte für eine geordnete und zügige Evakuierung des Konzertgeländes.

Wir bitten um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage zum Ticketing gemacht werden kann.

https://www.facebook.com/VaddiConcerts (vom 07.07.2019)

Das könnte Dich auch interessieren …