The 69 Eyes bringen Goth’n’Roll in die Garage Saarbrücken

the69eyes-sb2016_24

Die Helsinki Vampire von THE 69 EYES haben am 16.11.2016 die Garage Saarbrücken besucht. Mit Sonnenbrillen, Mikrofonen und Engelszungen, statt mit spitzen Fangzähnen bewaffnet, präsentierten die fünf Finnen ihr neues Album “Universal Monster”, geprägt von ihrem speziellen Goth’n’Roll-Stil.

Nachdem die kanadische Vorband NIM VIND  kam endlich der Auftritt von Frontmann Jyrki 69 und seinen Mannen. Der Leadsänger ist bekannt seine sonore Stimme, die er mit einer Intensität und Energie einsetzen kann, um im Nu sämtliche Frauenherzen der halb gefüllten Garage schmelzen lassen. Nach einer kurzen Umbauphase betreten schließlich THE 69 EYES zum Opener “Framed In Blood” die in lila-rotes Licht getauchte Bühne. Das saarbrückener Publikum zeigte zwar begeistert, aber hielt sich anfangs etwas zurück. Vielleicht lag es einfach daran, dass das Konzert mitten in der Woche lag und viele von den Alltagstrapazen gequält waren. So gab sich die Band gewohnt runtiniert, ohne viel Zeit mit Ansagen zu verschwenden. Die stärkste Bühnenpräsenz zeigte Gitarrist Bazie, der immer wieder (Augen-)Kontakt zum Publikum suchte. Im weiteren Verlauf gönnte sogar Jyrki seinen weiblichen Fans sogar einen unverbrillten Blick auf seine Augen.

Mit der Zeit kam dann auch die Garage immer mehr in Stimmung. Spätestens bei dem Hits “Brandon Lee”, eine Hommage an den verstorbenen “The Crow”-Star und Sohn der Ikone Bruce Lee, tanzten und sangen die meisten Fans mit. Allerdings war das auch schon das Ende der regulären Spielzeit. Die abschließende Zugabe startete mit “Wasting The Dawn” genaso stimmungsvoll wie zuvor endete. Nach dem romantisch-düsteren “Dance D’Amour” erklang der energiegeladene, zum Mitsingen einladende Kracher “Lost Boys”, der noch ein letztes Mal für heftiges Zappeln und Toben sorgte. So ging ein solides Konzert in der Garage Saarbrücken zu Ende, das zwar weniger von euphorischer Feierlaune geprägt war, aber dennoch  überzeugten die Jungs von THE 69 EYES mit eingänigem Goth’n’Roll.

Setlist: Framed In Blood / Miss Pastis / Betty Blue / Jet Fighter Plane / Gothic Girl / Don’t Turn Your Back On Fear / Sister Of Charity / Tonight / Dolce Vita / The Chair / Shallow Graves / Never Say Die / Jerusalem / Feel Berlin / Brandon Lee // Wasting The Dawn / Dance d’Amour / Lost Boys

Das könnte Dich auch interessieren …