Monster Magnet: Altrocker feiern in Wiesbaden den “Space Lord” & Co

_AS_8135

Es kommt nicht oft vor, dass Monster Magnet in Deutschland touren. Doch bei ihrer diesjährigen Tour, die unter dem Motto “Celebrating The A & M Years Live” stand, haben Dave Wyndorf und seine Band am 17.03.2016 einen Halt im Schlachthof Wiesbaden eingelegt. Die Altrocker aus New Jersey kamen mit der texanischen Band Scorpion Child als Support in die hessische Landeshauptstadt.

Aber vor dem mit Spannung erwartetem Headliner legte Scorpion Child eine überzeugende Show hin. Mit ihrer Mischung aus Acid- und Psychedelic-Rock konnten die Texaner die inzwischen fast vollständig gefüllte Halle begeistern. In deren melodischen Sound, der vom atmosphärischen Keyboard untermalt wurde,  gesellten sich immer wieder harte Gitarrenriffs, die für reichlich Abwechslung sorgten. Das Publikum ließ sich knapp eine Stunde lang mitreißen und belohnte die noch relativ unbekannte Band mit reichlich Applaus sowie mit großem Andrang am Merch-Stand. Scorpion Child ist definitiv eine Band, die man sich merken sollte.

Nach einer kurzen Umbauphase war es schließlich soweit. Monster Magnet, bei denen nur noch der Frontmann Dave Wyndorf von der Urbesetzung übrig ist, betraten unter reichlich Lärm der Fans die Bühne im Schlachthof. Mit aller Lässigkeit starteten die Altrocker mit “Crop Circle” einen Powertrip für die nächsten zweieinhalb Stunden. Viel Bewegung war auf der Bühne und im Publikum nicht, was aufgrund der Musik und des leicht fortgeschrittenen Alters der Anwesenden zu erwarten war. Es wäre auch nicht passend zum Stil der Akteure gewesen. So stand Dave meist cool mit seinem Badboy-Image vor seinem Ventilator am Boden, der ihm den ganzen Abend von unten frische Luft in sein langes Haar wehte. Monster Magnet zeigte sich sowohl in großartiger Spielfreude als auch bester Laune. So ist es auch wenig überraschend gewesen, dass die Masse die Songs allesamt feierte, die Refrains stets mitsang und sich eine tolle Stimmung breit machte. Höhepunkt war natürlich der Hit “Space Lord” aus dem Jahr 1998, bei dem nicht nur Mitsingpflicht galt, sondern bei dem Dave auch vor allem das böse “Motherf***” zelebrieren durfte. Und er tat es wie ein aufmüpfiger Teenager … allerdings inzwischen im zarten Alter von 59 Jahren. Als Zugabe spielten die Jungs noch drei Lieder, wobei nach “Negasonic Teenage Warhead” dann leider schon Schluss war. Insgesamt war es ein toller Abend im Schlachthof mit Bands die richtig Laune auf mehr machten. Vor allem Monster Magnet zeigte, dass sie live noch immer überzeugen sowie begeistern können.

Setlist: Crop Circle / Powertrip / Melt / Superjudge / Twin Earth / Look To Your Orb For The Warning / Dinosaur Vacuum / Cage Around The Sun / Tractor / Dopes To Infinity / Space Lord / I Want More / Face Down / Negasonic Teenage Warhead

Das könnte Dich auch interessieren …