Delta METAL Meeting 2019 mit Battle Beast und Double Crush Syndrome

Das Delta METAL Meeting geht in die zweite Runde. Das Billing für den 13.04. 2019 im MS Connexion Mannheim ist nun komplett und die Metalfans erwartet eine feine Auswahl an sehenswerten Bands. Als Headliner sind Battle Beast mit ihrem brandneuen Album “No More Hollywood Endings” am Start. Des Weiteren sorgen auch Vicious Rumors aus Kalifornien und die Partygaranten von Double Crush Syndrome für allgemeine Vorfreude auf das Festival. Abgerundet wird das Line-Up durch RAM, Arion und Air Raid.

Rock- und Metal-Events haben in Mannheim Tradition. In den 80ern tat sich die Metropole als erster Austragungsort des Monsters Of Rock hervor, der ersten Rock-Großveranstaltung seiner Art auf deutschem Boden. Der Zeitgeist hat sich seitdem verändert: die Metal-Szene bevorzugt zunehmend familiäre Atmosphäre und Klasse statt Masse in der Bandauswahl. So steht das Delta METAL Meeting für ein entspanntes Event, bei dem die Rock- und Metalfans mit dem Fokus auf das Wesentliche voll auf ihre Kosten kommen: eine Bühne, eine sorgfältig ausgewähltes Line-Up, ein familiäres Gelände, einen Metal-Markt mit CD-Börse, einer anspruchsvolleren Food Area und genügend Platz für Chill Out.

In Finnland gehört Heavy Metal zum Leben wie Sauna, Eishockey und Alkohol. Daher kommen auch viele großartige Bands aus dem idyllischen skandinavischen Land. So auch Battle Beast, direkt aus der Hauptstadt Helsinki, mit ihrem 80er Jahre Metal Sound. Am 22. März 2019 wird mit “No More Hollywood Endings” (via Nuclear Blast Records) das fünfte Studioalbum der finnischen Heavy Metaller erscheinen. Aufgenommen wurde es von Keyboarder Janne Björkroth, Viktor Gullichsen und Gitarrist Joona Björkroth in den JKB Studios, Produktion und Mix wurden ebenso in die Hände von Janne gegeben. Mit Jan Yrlund kümmerte sich ein nicht gänzlich Unbekannter um das Artwork, war er doch schon für die Gestaltung von “Bringer Of Pain verantwortlich. Battle Beast haben jedoch nicht nur auf allbewährte Strukturen zurückgegriffen, sondern auch frisches Blut bei der Entstehung des Albums einfließen lassen: „Die harten Songs sind härter, die Pop-Einflüsse größer, die Rock-Vibes stärker und der Sound prächtiger als je zuvor. Auch die Emotionsskala geht immer weiter in die Extreme, wir haben einfach alle Grenzen noch weiter ausgedehnt“, so Janne. Das Rezept ist simpel, aber effektiv und mit ihren Ohrwurm-Hits voller knackiger Riffs und Noora Louhimos unvergleichlicher Stimmfülle sind die jungen Finnen unlängst zum Aushängeschild des modernen Heavy Metal geworden.

Vicious Rumors ist eine US-amerikanische Power-Metal-Band, die im Jahr 1979 von Geoff Thorpe in Santa Rosa, Kalifornien, gegründet wurde. Die Band zählt zu den prägenden Bands der frühen US-Metalszene und befindet sich ab April mit neuem Sänger Nick Courtney auf ihrer “30th Anniversary European Tour 2019”. Nach einer ausgiebigen Nordamerika-Tour kommen Vicious Rumors auch nach Europa. Ein erster Termin ist das Delta METAL Meeting im MS Connexion Mannheim.

We die for Rock´n´Roll! So lautet das Motto von Double Crush Syndrome, dem Trio aus dem Ruhrgebiet, das sich nach einer Nervenbahnschädigung benannt hat. Frontmann Andy Brings, der 80er-Jahre Flair und zeitgemäßen Sound in seinen Songs vereint, veröffentlicht am 26. April 2019 seinen Film “FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll”. Die Dokumentation handelt von seiner wilden Achterbahnfahrt vom Fanboy zur Tour mit den eigenen Helden, ohne die es ihn nicht gegeben hätte. Seine Geschichte ist Deine Geschichte. Wovon träumst Du? Suchst Du Deine Wahrheit? Bist Du bereit alles dafür zu geben? Anlässlich der Filmpremiere wird seine Band Double Crush Syndrome vier ausgesuchte Konzerte in Deutschland spielen, eines davon beim Delta METAL Meeting. Die musikalische Bandbreite von Andy, Slick Prolidol (bass & vocals) und Jason-Steve Mageney (drums) reicht von peitschenden Punk n´Roll Granaten wie den Bandhymnen “Die For Rock n´Roll” und “Gimme Everything” sowie etwas ausgefuchsteren Abrissbirnen wie “Can´t You Be Like Everyone Else” und “Revolution” bis hin zu kraftvollen Coversongs “Rebel Yell” und “Riot Act (feat. Scotti Hill)” aus dem aktuellen Album “Flash & Blood”.

Das könnte Dich auch interessieren …