Symphonic Metal Nights: Fantastischer Konzertabend in Kaiserslautern

_AS_4687

In der Kammgarn Kaiserslautern haben am 20.02.2016 Xandria und Serenity mit symphonischem, majestätischem Metal einen fantastischen Konzertabend geboten. Der Doppelheadliner wurde bei den Symphonic Metal Nights von Jaded Star als Vorband gelungen unterstützt.

Es kommt nicht oft vor, dass man eine so gute musikalische Abstimmung an einem Abend erleben darf. Denn alle drei Bands überzeugten in der gut gefüllten Kammgarn mit kräftigem sowie melodischem Sound, der vor allem durch tollen Frauengesang begeisterte. Den Anfang machte die Jaded Star, die im letzten April ihr Debütalbum “Memories From The Future” veröffentlichte. Im Fokus stand überwiegend die Sängerin der griechischen Band, die zwar auch durch ihr extravagantes Bühnenoutfit hervorstach, aber insbesondere durch ihre kraftvolle Stimme beim Publikum für richtig Stimmung sorgte. Nach einem starken Auftritt holte sich die Band ihren wohl verdienten Beifall ab und gut angeheizt erwarteten die Fans den ersten Headliner.

Bei den Symphonic Metal Nights wechselten sich Xandria und Serenity mit der Reihenfolge ihrer Auftritte stets ab. In Kaiserslautern waren  Serenity zuerst auf der Bühne, wo sie sich sichtlich wohl fühlten. Denn die Österreicher zeigten eine fantastische Bühnenpräsenz, allen voran der Sänger, der mit seiner Ausstrahlung und seinem starken Gesang die Fans in seinen Bann zog. Nach drei Songs bekam die Band dann auch einen weiblichen Gesangspart. Zusammen mit dem Frontmann lieferten sich die beiden abwechslungsreiche Gesangsduelle, wobei sich die Stimmen gut ergänzten. Serenity zeigte sich in Höchstform , was  entsprechend von den angereisten Fans gefeiert wurde. Nach zwei Zugaben und einer anschließenden kurzen Umbauphase war schließlich Xandria dran. Auch bei der Band aus Bielefeld war Frauen-Power angesagt. Die Sängerin mit der kraftvollen Sopranstimme kam im eleganten schwarzen Kleid sowie goldenem Kopfschmuck. Wegen einer sich andeutender Erkältung schonte sie ihre Stimme, indem sie dem Bassisten die Ansagen überließ. Dafür gab sie während den Liedern alles. Xandria spielten einen Hit nach dem anderen. So war die Stimmung in der Kammgarn spätestens nach dem Klassiker “Ravenheart” am überkochen. Die stürmisch geforderte Zugabe beendete einen sensationellen Abend, an dem alle drei Bands der Symphonic Metal Nights voll überzeugen konnten.

Das könnte Dich auch interessieren …