Pyogenesis auf “A Silent Soul”-Tour

Nach ihrer 13 jährigen Pause veröffentlichen Pyogenesis nun im zwei Jahresrhythmus die Alben ihrer Steampunk Trilogy, die den sich mit dem Wandel der Gesellschaft im 19. Jahrhundert beschäftigt. Themen, wie Humanismus, Philosophie, Unterhaltungsliteratur, wie Horror und Science Fiction, die Kaiser- und Königshauer Europas aber auch der Klassenkampf und der falsch verstanden im 20. Jahrhundert die Welt spalten wird, werden in diesem Machwerk behandelt.

Musikalisch wie eh und je zwischen Rock und Metal nicht einzuordnen, finden Pyogenesis auch ohne Schubladen Platz für ihre höchstmelodischen und äußerst emotionalen Stücke. Auf einer ausgedehnten Tour, die Pyogenesis mitunter in die entlegensten Orte der Welt führt, wird das Album 2020 und 2021 live präsentiert. Unter anderem sind sie am 01.02.2020 im Nachtleben Frankfurt und am 28.02.2020 im Kleiner Klub Saarbrücken zu erleben.

Als Support werden Blood Fire Death mit am Start sein. Als am 3. Juni 2004 Thomas Forsberg aka Quorthon in die ewigen Ruhmeshallen Valhallas zurückkehrte, verlor die Metal-Community nicht nur einen der eigenwilligsten, sondern auch einen der wegweisendsten und einflussreichsten Charaktere der Szene, hatte er doch mit seinen zwölf in Eigenproduktion entstandenen Alben nachhaltig den Black Metal und den Viking Metal in musikalischer und lyrischer Hinsicht mitbegründet und beeinflusst.
Die einzigartige Atmosphäre seiner epischen Songs bringen die Mannen von Blood Fire Death mit Leidenschaft und höchstem musikalischen Können auf die Bühne. Authentischer und atmosphärischer kann man Bathory live wohl kaum erleben, da ihre Werke bis auf einige wenige Ausnahmen in den Anfangstagen nie live dargeboten wurden. Sei es die rohe, ungeschliffene Härte aus den Tagen von „Bathory“, „The Return“ und „Under the Sign of the Black Mark“ oder die unirdische Schönheit von „Hammerheart“ und „Twilight of the Gods“, Blood Fire Death inszenieren die Lieder so, wie es einst von ihrem Erschaffer erdacht war: fette Gitarren, Background-Chöre, donnernde Drums, ein röhrender Bass, epische Key-board-Teppiche, authentische Akustiksounds und darüber je nach Stil brutale Black Metal-Screams oder mehrstimmiger Klargesang.

  • 20.12.2019 (GER) Erfurt
  • 23.01.2020 (GER) Regensburg
  • 24.01.2020 (GER) Nürnberg
  • 25.01.2020 (GER) Dresden
  • 31.01.2020 (GER) Düsseldorf
  • 01.02.2020 (GER) Frankfurt
  • 12.02.2020 (ESP) Vigo
  • 13.02.2020 (ESP) Salamanca
  • 14.02.2020 (ESP) Madrid
  • 15.02.2020 (POR) Porto
  • 16.02.2020 (POR) Lisbon Alenquer
  • 21.02.2020 (GER) Bremen
  • 22.02.2020 (GER) Hannover
  • 28.02.2020 (GER) Saarbrücken
  • 29.02.2020 (GER) Osnabrück
  • 06.03.2020 (GER) Hamburg
  • 20.03.2020 (GER) Leipzig
  • 21.03.2020 (GER) Greifswald
  • 04.04.2020 (GER) Siegen
  • 22.04.2020 (KAZ) Astana
  • 23.04.2020 (KAZ) Karaganda
  • 24.04.2020 (KAZ) Almaty
  • 25.04.2020 (KGZ) Bishkek
  • 16.05.2020 (GER) Sunrise Festival
  • 21.05.2020 (GER) RAS Vatertach
  • 13.06.2020 (GER) StöfenparkRock
  • 25.07.2020 (GER) München
  • 08.10.2020 (ROM) Bucharest
  • 09.10.2020 (BGR) Sofia
  • 23.10.2020 (UKR) Kyiv
  • 24.10.2020 (RUS) Moscow
  • 25.10.2020 (RUS) Kazan
  • 27.10.2020 (RUS) St. Petersburg
  • 29.10.2020 (RUS) Moscow
  • 31.10.2020 (RUS) Kirov
  • 13.11.2020 (GER) Wiesbaden
  • 14.11.2020 (GER) Bochum
  • 27.11.2020 (GER) Würzburg
  • 28.11.2020 (GER) Chemnitz

Das könnte Dich auch interessieren …