NOFX bringen volle Garage in Partylaune

nofx16_20

Wenn Väter des Fun-Punks zum Konzert laden, sollte man sich auf eine Party der besonderen Art gefasst machen. So sorgten NOFX am 16.08.2016 in der Garage Saarbrücken für ordentlich Stimmung und bewiesen in der ausverkauften Halle, dass sie auch noch nach über 30 Jahren intensiven Lebensstils als Punkrock-Band kein bisschen müder geworden sind.

Bevor Fat Mike am Bass mit den Gitarristen Eric Melvin und El Hefe sowie Erik Sandin am Schlagzeug die Bühne betraten, stellte ein Rodie eine Kiste mit diversen alkoholischen Getränken bereit. Diese Gelegenheit nutzte El Hefe prompt, um sich zunächst dem Publikum zuprostend ein Schlückchen zu gönnen. Kurz darauf erschienen unter lautstarkem Beifall auch die übrigen Bandmitglieder verstärkt von einer Keyboarderin. Einen visuellen Augenschmaus lieferte dabei Fat Mike, der an diesem Abend entschied, sich in das „Kleine Schwarze“ zu hüllen. Während der Bassist noch sein neues Tattoo präsentierte, begrüßte Melvin höflich – fast schon persönlich – einige Fans in den vorderen Reihen. Die Höflichkeiten fanden jedoch ein schnelles Ende. Denn die Kalifornier sorgten im Laufe des Abends nicht nur mit abwechslungsreicher Punkmusik sondern auch mit provokant-frechen und durchaus persönlichen Ansagen für beste Partylaune. So feierten die Fans mit NOFX in der bis unters Dach gefüllten Garage Saarbrücken in bewährter Punk-Manier: Pogo und Bier bei schnellen Riffs.

Die Band spielte eine ordentliche Setlist aus alten und neuen Songs, welche ein breites musikalisches Spektrum mit Elementen aus Ska und Reggae aufwiesen. Passend zum Bandnamen hängte hinter dem Schlagzeug nur ein kleines Poster mit den vier Buchstaben. NOFX benötigen wirklich „keine Effekte“. Denn das gut gelaunte Quartett  überzeugte mit witziger, teils selbstironischer Bühnenpräsenz und gepflegter Punkmusik, was auch das gut gemischte Publikum an diesem Abend zu schätzen wusste. Bei kalifornischen Temperaturen in der Halle hatte die Security alle Hände voll zu tun, um die jungen Crowdsurfer wieder heil auf den Boden zu bringen. Derweil wippte und nickte das ältere Semester zu den Liedern von Fat Mike und Co., die immerhin alle stark auf die 50 zugehen – was man  Melvin mit seinen ständigen hohen Luftsprüngen jedoch nicht anmerkte. So bleibt zusagen, dass NOFX noch immer Spaß vom feinsten lieferten. Auch wenn die Zeit fortschreitet und die Haarfarben wechseln, der Punk bleibt.

Das könnte Dich auch interessieren …