Madsen-Party in der Garage Saarbrücken

Madsen_SB18_12

“Lichtjahre” ist es zwar noch nicht her, dass Madsen das letzte Mal in der saarländischen Landeshauptstadt war, jedoch gemäß ihrem Tour-Titel tritt die Indie-Rock-Band aus Prießeck am 07.12.2018 in der Garage Saarbrücken an, um vor allem das neue Album “Lichtjahre” live zu spielen.

Mit „Einem Scheiss muss ich“ eröffnen die Rogers den heutigen Abend in der ausverkauften Garage Saarbrücken. Die Punkrock-Band aus Düsseldorf zeigt sich rebellisch und in froher Spiellaune. Das trifft bei dem überwiegend jüngeren Publikum natürlich den Nerv, so dass die rockigen Songs, wie “Die Nachbarn von oben”, im Publikum zünden. Getrieben von den schnellen Riffs der vier Jungs wird mitgesungen und mitgeklatscht  – erst recht als der stets umher wirbelnde Sänger einen Ausflug durchs Publikum macht. Ganz können Rogers ihren karnevalistischen Hintergrund nicht vergeben und so schmettern sie ihre Rockversion von “Kreuzberger Nächte” zur Begeisterung vieler durch die Halle. Das Quartett mischt unter die energiegeladene Playlist wenige ruhige Songs wie “Ich will weg”. Nach etwa 45 Minuten ist man dann ordentlich aufgeheizt und bereit für den Hauptakteur.

 Zum Opener der neuen Scheibe “Wenn es einfach passiert” betritt  Madsen die Bühne und eröffnen unter dem kreischenden Jubel der proppenvollen Garage einen ausgelassenen Konzertabend.  Nach “Sirenen” lädt die Rock-Band aus Prießeck ihre Fans auf eine Reise “Mit dem Moped nach Madrid” ein, um kurz danach mit viel “Rückenwind” musikalisch weiter zu fegen. Die Band hat heute Abend sichtlich Spaß und feuert mit ihrem radiotauglichen Pop-Rock-Sound das Stimmungsbarometer mächtig nach oben. Mitten drin statt nur dabei heißt es dann für Mirko, einem begeisterten Fan, der “Nachtbaden” auf der Bühne mit der Band live performen darf, um gleich drauf auf den Händen der Fans durch die Menge zu surfen. Ihm gleich tut es auch Drummer Sascha, einer der drei Madsen-Brüder, der auf seiner Reise durch den Saal “We will rock you” anstimmt.

Den Damen-Herren-Check, bei dem das jeweilige Geschlecht zum laut schreien aufgefordert wird, entscheidet die Damenwelt eindeutig für sich. In der bunt gemischten Fanschar tummelt sich vom Kind bis zum angegrauten Elternteil das breite Spektrum friedlich, bereit dazu, gemeinsam mit der Band “durchzudrehen”. Gefeiert werden natürlich die alten Songs wie zum Beispiel “Du schreibst Geschichte”, aber auch die Lieder vom aktuellen “Lichtjahre”-Album sind bekannt und werden lauthals mitgegrölt. In der Mitte tobt hin und wieder ein Moshpit, während der übrig Teil mit springen oder klatschen beschäftigt ist. Mit Keyboarderin Lisa Who am Gesang wird eine romantische Verschnaufpause eingeleitet. Bei “So cool bist du nicht” setzen sich einige Herren ihre Herzensdame auf die Schulter, andere schwenken ihre LED-Licht im seichten Takt. “Ich tanze mit mir allein” muss heute keiner, denn in der Garage Saarbrücken ist kollektives Durchdrehen bis zum letzten Ton angesagt. Und so beschert Madsen für viele der Anwesenden ein tolles Konzerterlebnis in voller “Perfektion”.

Das könnte Dich auch interessieren …