Die Krupps bestätigen Support für „V½“-Tour 2018

1135-diekrupps-teotihuacan-31jul17-edited-1800px

Die Krupps kommen im kommenden April 2018 in unsere Hallen, und jetzt haben die Industrial-Pioniere bekanntgegeben, wer sie auf ihrer „V½“-Tour begleiten wird. Auf ihrer kleine Reise besuchen sie unter anderem am 27.04.2018 den Schlachthof Wiesbaden.

Wenn man über Industrial-Pioniere spricht, darf eine Band nicht fehlen: Die Krupps. Neben Kraftwerk und den Einstürzenden Neubauten ist die Band aus Düsseldorf seit den 80er-Jahren einer der international präsenten und relevanten Wegbereiter für den Sound, der hier wie bei niemand anderem die Werkzeug-Rhythmik und den Maschinenklang in einem Stahlwerk aufnahm. Nicht umsonst entlehnte der Gründer Jürgen Engler ihren Namen von der Essener Schwerindustriellen-Familie Krupp und nannte gleich die erste Platte „Stahlwerksinfonie“ – auch das letzte Album “StahlwerkRequiem” lehnt hier an. Bands wie Front 242, Nitzer Ebb (mit denen sie den Billboard-Hit “Machineries Of Joy” landeten) oder auch Rammstein zogen ihre Inspiration aus den krachigen Tracks der Wegbereiter der Electronic Body Music. Im Jahr 1991, nach einer musikalischen Wandlung, setzten Die Krupps mit ihrem wegweisenden Album „I“, auf dem sich der an Lou Reeds melodiefreies Feedback-Album angelehnte Song „Metal Machine Music“ befand, klare Maßstäbe und – nicht nur in Deutschland – neue Standards in Sachen Elektronik mit harten Rockriffs. Mehrere Alben schafften es so in die Top 20. Der schwere Gitarrensound gepaart mit treibenden Sequenzern machte Die Krupps zum Inbegriff an Innovation: Gerade dieser Mix macht ihre Musik zeitlos und ist auch noch nach 20 Jahren ein Garant für volle Tanzflächen und energiegeladene Live Shows. Nach einer längeren Pause begann die Band ab 2005 infolge der starken Fan-Nachfrage wieder, weltweit Konzerte zu spielen. Die Highlights waren zweifelsohne die beiden frenetisch gefeierten Krupps Japan Touren der letzten beiden Jahre, sowie die Auftritte beim Wacken Open Air und M’era Luna Festival im letzten Jahr. Ebenso wurde der gesamte Backkatolog international wiederveröffentlicht, und 2013 und 2015 mit „V – Metal Machine Music“ dann wieder komplette, neue Alben, bei denen sich Engler hauptsächlich für die musikalische Umsetzung verantwortlich zeichnet. Das letzte Album stieg in die Top 40 der Media Control Charts. Jetzt werden die Maschinen wieder geölt: Die Krupps arbeiten im Moment an einem neuen Album, das noch dieses Jahr erscheinen soll, und natürlich gehen die Krachmacher auch wieder auf Tour: Engler kommt mit seinen alten Mitstreitern Ralf Dörper (Synthesizer), Marcel Zürcher (Gitarre) und den ‘Neuzugaengen’ Nils Finkeisen (Gitarre) und Hendrik Thiesbrummel (Drums, ex-Kingdom Come) auf unsere Bühnen, um Kunst, Arbeit, Lohn, Musik, Lärm, Schweiß und Tanz miteinander zu verbinden.

Als erster Support ist zunächst Barabaz. Das Bremer Kollektiv besteht zunächst aus dem Frontmann Ainars Rincs, Sohn des Bremer Viertels, Tätowierer, Sohn einer lettischen Mutter, der eine russische Ikonenmalerei der Mutter Gottes in der Tasche hat. Eines Tages kreuzen sich seine Wege mit denen von zwei Musikern, eben falls aus Bremen. Ihre Identität liegt im Verborgenen. Als Ainars zu ihnen stößt, kollidieren Welten: seine melancholische, dunkle Stimme, in welcher der Zauber russischer Volksweisen mitschwingt, vereint sich mit Trap, orchestralen Arrangements, avantgardistischem Rap und harten Electroparts. Doch die Mitglieder des Kollektivs vereint noch mehr: sie tätowieren, sie erforschen Klänge, fotografieren, illustrieren, schreiben und vereinen ihre Liebe zu den Künsten für Barabaz. Ihre Texte sind so rau, wie der Asphalt der Straßen in der Nacht und voller Sehnsucht. Sie handeln vom Hunger nach dem kalten Kuss des Rausches, den kämpfenden Wölfen der Hinterhöfe und der Philosophie einer Welt, die jener von vielen Menschen nichts mehr gemein hat.

Als zweiter Support stehen Johnny Deathshadow auf der Bühne. DieTodesschwadron legt schon seit einigen Jahren mit ihrer Mischung aus tanzbaren Grooves, harten Gitarren und Ohwurm-Melodien die Bühnen der Republik in Schutt und Asche. Nach legendären Pop-Covern mit Horror-Attitüde in den Anfangsjahren und einem erfolgreichen Ausflug in Death Rock-Gefilde hat die Band zu einer komplettem Eigenständigkeit gefunden. Die Hamburger verbinden elektronischen Industrial, harten Metal, energetischen Punk und unwiderstehliche Melodien zu einer faszinierenden Mischung, die dem deutschen Gothic-Markt seit Jahren gefehlt hat. Irgendwo im Grenzgebiet zwischen Rob Zombie, Marilyn Manson, Ministry, Pain und Combichrist treffen sich so metallische Gitarren-Riffs, harte Elektronik und Ohrwurm-Refrains zu modernem Industrial Gothic Metal.

Präsentiert werden die Konzerte von Rock Hard, Sonic Seducer, SCHALL und Reflections of Darkness.

  • 14.04.2018 Leizpig – Kasematten
  • 26.04.2018 Berlin – Kesselhaus (verlegt vom 8. September 2017)
  • 27.04.2018 Wiesbaden – Schlachthof
  • 28.04.2018 Weissenhäuser Strand – Plage Noire
  • 29.04.2018 Düsseldorf – zakk (verlegt vom 11. September 2017)

Tickets für die Shows an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806–853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de

Das könnte Dich auch interessieren...