40 Jahre Motörhead hinterlassen ihre Spuren

_AS_8264

MOTÖRHEAD haben auf ihrer „40th Anniversary Tour“ am 18.11.2015 in der Saarlandhalle Saarbrücken einen Zwischenstopp eingelegt. Seit 40 Jahren tourt die Rocklegende aus Großbritannien mit ihrem Frontmann Ian „Lemmy“ Kilmister, der sichtlich von seinem exzessiven Lebensstil à la Rock’n’Roll gekennzeichnet auf der Bühne stand. Mit dem Opener GIRLSCHOOL und der ebenfalls britischen Vorband SAXON reisen zwei Gruppen mit den Hardrockern, die man schon öfter zusammen gesehen hatte.

Als Lemmy (Gesang und Bass), Philip „Wizzö“ Campbell (Gitarre und Vocals) und Mikkey Dee (Schlagzeug) die Bühne betraten, verkniff sich der Sänger den traditionellen Begrüßungsritus („We are Motörhead, we play Rock’n’Roll“). Stattdessen wurde mit „Bomber“ brachial losgelegt, wobei ein stilisiertes Flugzeug mit der französischen Trikolore über der Bühne schwebte. Ein Solidaritätsbekenntnis das in dem musikalischen Kontext nicht jedermanns Geschmack treffen wird. Das seit 1993 eingespielte Trio gab sich alle Mühe das 40-jährige Bühnenjubiläum gebührend zu rocken, um auch die in die Jahre gekommenen Fans – viele saßen dann doch lieber auf den Sitzplätzen – mit alten Hits wie „Doktor Rock“, „Over The Top“ oder „Orgasmatron“ zu begeistern. Jedoch wirkte Lemmy nur noch als Schatten seiner selbst: kraftlos und müde. Nach vier Liedern bekam er dann auch seine Pause für ein paar Minuten, in denen Wizzö seine Gitarre aufjaulen ließ. Weitere vier Songs später das gleiche Spiel, als sich Schlagzeuger Mickey auf seinen Drums austoben durfte. Nach 60 Minuten – genau solange spielte auch SAXON zuvor – bretterten Lemmy, Wizzö sowie Mikkey den letzten Song des Abends und es funkelte ein Glanz von alten Zeiten auf, als die angereisten Fans „Ace Of Spades“ mitgröhlten. MOTÖRHEAD sind eben Kult. Und einem Kult muss man huldigen. Auch dann, wenn er nicht mehr mit dem selbst vorgegebenen Tempo Schritt halten kann.

Das könnte Dich auch interessieren...